GESCHICHTE

Im Jahre 1991 versammelten sich zum ersten Mal gleichgesinnte Fasnachtsbegeisterte und gründeten den Bund der knokker. Dank der überzeugten Missionare verzeichneten die knokker. schnell Anhänger.

Im Jahre 1995 partizipierten sie am Guuggerwettkampf und gewannen den ersten Preis. Vier Jahre später gingen sie auf eine einträgliche Mission. Die Gruppierung  holte an der Schweizermeisterschaft in Spreitenbach den dritten Rang. Daraufhin wurden sie in die Teufelsküche des Schweizer Fernsehens eingeladen. Den Risikozuschauern wurde so richtig eingeheizt und sie gewannen den goldenen Sir Oki.

Im Jahre 2000 feierten die knokker. in der eigenen Höhle in Pfaffnau die fünfte knokker. Party. Ein Jahr später durfte der Bund bereits sein zehnjähriges Bestehen mit einem grandiosen Ritual feiern. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch die erste eigene CD zelebriert. 2005 kam es zur zehnten knokker. Party. Ein Jahr darauf feierten sie in einem riesen Kolloquium das fünfzehnjährige Bestehen des Bundes. Dazu wurde mit einer zweiten klangvollen, einzigartigen CD Kund getan.

Die folgenden Jahre waren von verschiedenen Highlights geprägt, nicht zuletzt dem Besuch am Lauberhornrennen anno 2010. Im selben Jahr durften wir bereits die fünfzehnte knokker.Party im «verirten» Irland veranstalten. Das Jahr 2011 stand ganz unter dem Motto «Sett 20 Johr ofe Ponkt». Mit gehörigen Paukenschlägen feiert der Bund sein zwanzigjähriges Bestehen und zeigt an den zweitägigen Festlichkeiten, was er alles zu bieten hat.

Nachdem eine neue Generation Fasnachtsverückter im Bund aufgenommen wurde, missionierte dieser weiterhin in der ganzen Schweiz. So wurden verschiedene Besuche bei alten Freunden in den umliegenden Fasnachtsgemeinden und im Wallis sowie Gastspiele bei neu gewonnenen Freunden im Bündnerland oder auch Deutschland durchgeführt. Anno Domini 2016 wiederholte sich das Highlight der Lauberhornrennen auf‘s neue und im selben Jahr zelebrierte der närrische Bund bereits sein fünfundzwanzigstes aktives Vereinsjahr. Dieses Jubiläum stand ganz unter dem Motto «Stay Gold», zu Deutsch «bleib dir selbst treu». Das Jubeljahr wurde mit pompösen Festlichkeiten in den Hallen der Pfaffnauer Mülimatt gefeiert.

 

Ein weiteres Highlight erlebte der Bund bereits im Folgejahr. Als «House knokker» aus den sieben Königslanden von Westeros trat die Bruder- und Schwesterschaft erstmals in der Stadt der Städte auf, wenn es um die fasnächtliche Narrenheit geht. Am Güdismontag spielte House knokker zu Ehren der Ameisizunft zu einem Ständchen auf und brachte die Brauchtümer und Sitten der Landgemeinden in die Stadt Luzern hinein.

Die vielversprechende Zukunft wird vom Bund knokker. strengstens geheim gehalten. Das Ziel der knokker. ist, ihre Anhänger musikalisch zu verzaubern, einzigartige Hochs und Missionen zu erleben und ganz nach dem Jubiläumsmotto sich selbst und vor allem mit seinen Anhängern der närrischen fünften Jahreszeit treu zu bleiben.

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
© Guggenmusig knokker Pfaffnau